Immigration in Südtirol und seine Auswirkung auf den Schutz der nationalen einheimischen Minderheiten

Oktober 9, 2008

Die Immigration in Südtirol wächst langsam, aber kontinuierlich und nähert sich dem quantitativen Niveau seiner benachbarten Regionen: im Norden (Nordtirol, Salzburg), im Westen (Schweiz, Kanton Graubünden, Luxemburg, Katalonien) und ist von zwei hauptsächlichen Aspekten gekennzeichnet:

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

„Zuwanderung“ auf Sprachrohr.tv

Oktober 5, 2008

Ein interessantes Thema auf Sprachrohr.tv ist die Zuwanderung, Rassismus und der Islam. Beiträge kommen unter anderem von Eva Klotz, Julia Unterberger, Pius Leitner, Franz Pahl und Markus Lobis.

Den Rest des Beitrags lesen »


JG präsentiert Positionspapier

Oktober 5, 2008

Die Junge Generation in der SVP (JG) hat in ihrer jüngsten Landesleitungssitzung ein Positionspapier zur Ausländerpolitik einstimmig verabschiedet.

Die Grundposition der Jungen Generation sei in erster Linie von gegenseitigem Respekt und Menschlichkeit geprägt. „Dies entspricht den Grundwerten, die wir als Jugendorganisation vertreten wollen“, erklärt Achammer.

Integration und nicht Assimilation und Ausgrenzung sei laut JG die einzige Lösung. „Dennoch verleugnen wir nicht, dass es genau hier Spannungen und Konfliktpotential gibt, wo die Politik ansetzen und rasch handeln muss“, sind sich die JG- Vertreter einig.

Den Rest des Beitrags lesen »


„Das Südtiroler Boot ist nicht voll“

Oktober 5, 2008

Riccardo Dello Sbarba (Grüne) zum Thema Immigration im STOL-Interview.

Südtirol Online: Viele Parteien – nicht nur in Südtirol – sagen: Das Boot ist voll. Ist es voll?

Riccardo Dello Sbarba: Es gibt in Südtirol 35.000 Einwanderer. Das sind ca. 4,5 Prozent der Bevölkerung. Das ist eine der niedrigsten Quoten in Europa. Wir haben die Ressourcen, um diese Problematik anzugehen und damit umzugehen, wenn der positive Wille dafür da ist. Das Südtiroler Boot ist also nicht voll.

Den Rest des Beitrags lesen »


Es geht um Menschen.

September 13, 2008

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“

Art. 1 der Allgem. Erklärung der Menschenrechte, 1948

 

Die hier zu lesenden Texte stammen entweder direkt aus der Broschüre „Südtirol wird bunter“ der Caritas oder (Bereich: Integration) sind Zusammenfassungen bzw. Auszüge aus dem Buch „Abschied von Multikulti“ von Stefan Luft. Die anderen Texte sind Publikationen der Antifa Meran.